Pampasgras – Der Blickfang in jedem Garten

Die Königin der Pampa

Wer schon einmal die unendlichen Weiten der Pampa Südamerikas im Spätsommer, also hier Februar bis März, bereist hat, kennt die unvergleichliche Schönheit der Wedel des Pampasgrases. Sie erheben sich aus den großen Graskugeln und wehen majestätisch im Wind. Zuerst weißlich, dann rosa, überragen die Blütenstände die meisten anderen Pflanzen in der Steppe Argentiniens, Uruguays und Südbrasiliens. Und dadurch dass dort der Sudestada genannte arktische Winterwind über die Weiten bläst, sind die Großgräser einiges gewöhnt und überstehen fast jeden nordeuropäischen Winter klaglos. Allerdings sollten, vor allem bei jungen Pflanzen, vor dem Winter die Blätter zusammengebunden werden, um die Pflanze vor allem vor Staunässe zu schützen.

Pflanzen und pflegen

Eine solch stattliche Pflanze wie das Pampasgras sollte in Ihrem Garten eine Position bekommen, bei der Ihre charakteristische Wuchsform und vor allem die eindrucksvollen Wedel so richtig zur Geltung kommen. Eine solche Pflanze sollte also möglichst einzeln stehen. Dazu können Sie gerne im Rasen eine kreisrunde Fläche von etwa 1 m Durchmesser abheben; auch wenn man es der neuen Pflanze zu Beginn noch gar nicht ansieht, wird sie diese Fläche später durchaus benötigen. Aber auch ein elegantes Gräserbeet im Stil eines Staudenbeetes ist gut geeignet, um ein Ensemble aus einem Pampasgras mit einigen anderen Ziergräsern niedrigerer Wuchshöhe zu kombinieren und zu arrangieren.

Starten Sie Ihr Grasprojekt möglichst im Frühjahr, so haben Ihre Pflanzen von Beginn an gute Bedingungen und können bis zum kommenden Winter schon stark und groß genug sein, um den Winter gut zu überstehen. Das Frühjahr ist auch die richtige Jahreszeit, um Ihr Pampasgras wieder in Form zu bringen. In der Natur erhalten diese Pflanzen natürlich keine Pflege und blühen trotzdem jedes Jahr aufs Prächtigste. Aber besonders in windreichen Jahren kann die Pflanze dann recht unordentlich und wirr aussehen. Das Entfernen der Wedel im Frühjahr und vielleicht auch ein Rückschnitt der Blätter schaffen Abhilfe.

Mit einer guten Drainage im Pflanzloch und einer regelmäßigen Düngergabe von Frühjahr bis Spätsommer werden Sie viele Jahre Freude an Ihrem Pampasgras haben.



Ähnliche Berichte

1A Garten Krauss verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert