Den Mönchen soll es zu verdanken sein, dass das Berg-Bohnenkraut bei uns Fuß gefasst hat. Das würzige Kraut verfeinert nicht nur Bohnengerichte, es besitzt auch eine antiseptische Wirkung. Sie können Berg-Bohnenkraut auf der Fensterbank heranziehen oder auch im Kräutergarten anpflanzen. Normaler Gartenboden ist hierfür bestens geeignet. Die Pflanze wird auch Bienen und Schmetterlinge anlocken und ihren würzigen Duft verströmen. Gießen Sie regelmäßig, vermeiden aber Staunässe!

Wuchs

Satureja montana wächst buschig, aufrecht und erreicht gewöhnlich eine Höhe von 45 - 60 cm und wird bis zu 30 - 45 cm breit.

Lebensdauer

Diese Pflanze ist mehrjährig.

Standort

Gedeiht optimal in normalem Gartenboden in sonniger Lage.

Verwendungen

Pflege

Tipp:

  • Im Frühjahr mutig zurückschneiden, damit die Pflanze kompakt wächst.
  • Zu viel Dünger schadet dem Kräuteraroma! Versorgen Sie Kräuter in Pflanzgefäßen einmal im Frühjahr mit Kräuterdünger. Im Garten ausgepflanzt, genügt eine Kompostgabe zum Saisonstart.

Frucht

Die Blätter des Berg-Bohnenkraut haben einen aromatischen Geschmack.

Laub

Seine lanzettlichen Blätter sind dunkelgrün.

Wasser

Regelmäßig gießen und die Erde zwischenzeitlich abtrocknen lassen.

Frosthärte

Das Berg-Bohnenkraut weist eine gute Frosthärte auf.

Pflanzzeit

Einpflanzen: Frühjahr bis Sommer.

Aufgaben

Ernten: Mai.

1A Garten Krauss verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert