Die Bartblume wird von manchen Gartenfreunden auch Blaubart genannt, weil aus ihren Blüten lange, blaue Staubfäden herausragen. Die erinnern ein wenig an Barthaare. Charakteristisch ist neben dem leuchtenden Blau auch der betörende, sehr angenehme Duft des Laubgehölzes. Das Bienenvolk fliegt sie mit besonderer Vorliebe an. Im Garten ist das kleine blaue Wunder nirgends falsch. Solange es sonnig und geschützt steht, passt es überall hin, natürlich auch auf die Terrasse.

Wuchs

Caryopteris clandonensis wächst aufrecht und erreicht gewöhnlich eine Höhe von 0,6 - 1 m und wird bis zu 0,6 - 1 m breit.
Habitus: Kleinstrauch.

Wasser

Die Pflanze hat einen mittleren Wasserbedarf.

Frosthärte

Die Bartblume weist eine gute Frosthärte auf.

Pflanzzeit

Einpflanzen: März - Mai.

Aufgaben

Einpflanzen: Im Zeitraum von März bis Mai.

Blüte

Die Bartblume (Caryopteris clandonensis) bildet blaue, duftende Blüten von Juli bis September.

Laub

Die Bartblume ist sommergrün.
Ihre lanzettlichen Blätter sind matt, dunkelgrün.

Standort

Gedeiht optimal in normalem Gartenboden in sonniger Lage.
Ein windgeschützter Platz ist ratsam.

Verwendungen

Pflege

Tipp: Im Frühjahr mutig zurückschneiden, damit die Pflanze kompakt wächst.

1A Garten Krauss verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert