Die Wintergrüne Ölweide ziert ihre dunkelgrünen, glänzenden Blätter im Spätsommer und Herbst mit kleinen, cremeweißen Blüten. Und die haben es in sich. Sie duften wunderbar, mit einer süßlichen Komponente. Bis in den November verströmen sie ihr Aroma. Die Pflanze wird 1,50 bis 2 Meter hoch und geht mit den gleichen Maßen in die Breite, denn sie wächst sehr schön buschig. Sie ist eine überzeugende Besetzung für den Vorgarten.

Wuchs

Elaeagnus x ebbingei wächst buschig, kleinstrauch und erreicht gewöhnlich eine Höhe von 1,5 - 2 m und wird bis zu 1,5 - 2 m breit.
Habitus: Strauch.

Wasser

Die Pflanze hat einen mittleren Wasserbedarf.

Frosthärte

Die Wintergrüne Ölweide weist eine gute Frosthärte auf.

Verwendungen

Pflanzzeit

Einpflanzen: März - Oktober.

Aufgaben

Einpflanzen: Im Zeitraum von März bis Oktober.

Blüte

Die Wintergrüne Ölweide bildet cremeweiße, stark duftende Blüten von September bis November.

Laub

Die Wintergrüne Ölweide ist wintergrün.
Ihre lanzettlichen Blätter sind dunkelgrün, glänzend.

Standort

Gedeiht optimal in normalem Gartenboden in sonniger bis halbschattiger Lage.

Pflanzpartner

Die Wintergrüne Ölweide setzt schöne Akzente gemeinsam mit:
Japanische Rotkiefer, Mädchenkiefer, Schwarzkiefer, Rispenhortensie, Japan-Stechpalme.

Pflanzung

Graben Sie 2 Wochen vor der Pflanzung das Beet spatentief um, entfernen Sie gründlich alle Unkrautwurzeln und arbeiten Sie Kompost ein.

Pflege

Tipp: Verwenden Sie im Frühling Langzeitdünger. Dieser gibt die Nährstoffe langsam und kontinuierlich ab, so dass die Pflanze über einen längeren Zeitraum gleichmäßig versorgt ist.

1A Garten Krauss verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert