Als Frühlingsbote ist die Forsythie in vielen Gärten vertreten. Treibt sie doch aus, wenn der übrige Garten noch im Winterschlaf zu liegen scheint. Bis zu vier Zentimeter groß werden die leuchtend gelben Blüten, die sich im März zeigen. Das Ölbaumgewächs ist sehr genügsam und gedeiht auf jedem normalen Gartenboden. Sonne oder Schatten, die Forsythie nimmt jeden Standort dankbar an. Der Boden sollte nicht allzu trocken sein und ein regelmäßiger Rückschnitt hält den Strauch in Form.

Wuchs

Forsythia x intermedia wächst breit und erreicht gewöhnlich eine Höhe von 3 - 3,5 m und wird bis zu 2 - 3 m breit.
Habitus: Strauch.

Wasser

Die Pflanze braucht viel Wasser. Die Erde nicht austrocknen lassen.

Frosthärte

Die Forsythie weist eine gute Frosthärte auf.

Pflanzung

Frühjahr und Herbst sind zwar die besten Pflanzzeiten, Containergehölze können aber rund ums Jahr gepflanzt werden. Das Pflanzloch sollte doppelt so groß und tief wie der Wurzelballen sein. Topf entfernen, Wurzelballen auflockern, Pflanze in das Loch stellen, mit Erde auffüllen, festdrücken und kräftig einwässern.

Synonym

Andere Namen: Goldglöckchen.

Aufgaben

  • Düngen: Im Zeitraum von März bis Mai
  • Einpflanzen: Im Zeitraum von März bis Oktober
  • Gießen: Im Zeitraum von Mai bis September
  • Zurückschneiden: Im Zeitraum von Mai bis Juni.

Blüte

Die Forsythie bildet gelbe Blüten von März bis Mai. Anordnung der Blüten in schönen Rispen.

Laub

Die Forsythie ist sommergrün.
Ihre lanzettlichen und gesägten Blätter sind mittelgrün.

Standort

Gedeiht optimal in normalem Gartenboden in sonniger bis halbschattiger Lage.

Verwendungen

Pflanzzeit

Einpflanzen: März - Oktober.

Pflege

Tipp: Nehmen Sie den sogenannten Auslichtungsschnitt vor: Entfernen Sie lediglich die zu dicht stehenden Triebe.

1A Garten Krauss verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert