Der Fächerblattbaum ist auch unter dem Namen Ginkgo bekannt, dessen Heilkraft immer wieder beschworen wird. Vielleicht deshalb, weil er ein außergewöhnliches Nadelgehölz ist. Er überstand mehrere Epochen unserer Erde, denn er stammt ursprünglich aus der Steinkohlenzeit. Wegen seiner fächerförmigen Blätter, denen er seinen Namen verdankt, wird er oft für ein Übergangsgewächs zwischen Laub- und Nadelgehölz gehalten. Er ist in seiner Einzigartigkeit ein charaktervoller Solitär.

Frucht

Der Fächerblattbaum bildet Früchte von September bis November.

Laub

Der Fächerblattbaum ist sommergrün.
Seine Nadeln sind grün, matt, im Herbst verfärben sie sich prächtig gelb.

Standort

Gedeiht optimal in normalem Gartenboden in sonniger bis halbschattiger Lage.

Verwendungen

Pflanzzeit

Einpflanzen: März - Oktober.

Aufgaben

  • Einpflanzen: Im Zeitraum von März bis Oktober
  • Aussaat in Schalen oder Saatkisten: Im Zeitraum von Januar bis Dezember.

Blüte

Der Fächerblattbaum bildet kleine, oftmals unscheinbare Blüten von April bis Mai.

Wuchs

Die Wuchshöhe und Breite variieren mit der Sorte. Habitus: Kleinbaum.

Wasser

Die Pflanze hat einen mittleren Wasserbedarf.

Frosthärte

Der Fächerblattbaum weist eine gute Frosthärte auf.

Saat

Aussaat in Schalen oder Saatkisten von Januar bis Dezember.
Samen 2 - 3 cm mit Erde bedecken. Die Keimung erfolgt innerhalb von 28 - 35 Tagen bei 20 - 25°C Bodentemperatur.

Pflege

Tipp: Diese Pflanze sollte nicht geschnitten werden. Entfernen Sie lediglich abgebrochene, kranke Zweige im Sommer.

1A Garten Krauss verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert