Die Katzenminze hat einen minzigen oder auch zitronigen Geruch, den besonders Katzen sehr angenehm finden. Sie reiben sich an den Pflanzen und fressen mitunter auch kleine Teile davon. Ihre zahlreichen, lilafarbenen Blüten sind aber vor allem auch für Insekten wie Bienen oder Schmetterlinge sehr wertvoll. Wenn diese von Mai bis September ihre ganze Pracht präsentieren, werden sie regelrecht umschwirrt von zahlreichen Nektar-Liebhabern.

Wuchs

Nepeta x faassenii wächst horstbildend, buschig und erreicht gewöhnlich eine Höhe von 20 - 30 cm und wird bis zu 20 - 30 cm breit.

Wasser

Diese Pflanze hat einen geringen Wasserbedarf.

Standort

Gedeiht optimal in normalem Gartenboden in sonniger Lage.

Verwendungen

Pflanzzeit

Einpflanzen: März - November.

Aufgaben

  • Düngen: Im Zeitraum von März bis April
  • Einpflanzen: Im Zeitraum von März bis November
  • Gießen: Im Zeitraum von Mai bis September
  • Zurückschneiden: Im Zeitraum von August bis September.

Blüte

Die Katzenminze (Nepeta x faassenii) bildet blaue, ansehnliche Blüten von Mai bis September.

Laub

Ihre herzförmigen und gekerbten Blätter sind grau-grün.

Lebensdauer

Diese Pflanze ist mehrjährig.

Frosthärte

Die Katzenminze weist eine gute Frosthärte auf.

Pflanzung

Stellen Sie die gut durchfeuchteten Pflanzen in gewünschter Anordnung auf das vorbereitete Beet, so sind noch Standortkorrekturen möglich. Setzen Sie nun die Pflanzen in ausreichend große Pflanzlöcher bodeneben ein und drücken Sie die Erde gut mit den Händen fest. Anschließend gründlich und durchdringend gießen.

Pflege

Die Katzenminze ist relativ pflegeleicht und ist besonders für unerfahrene Pflanzenliebhaber zu empfehlen.
Tipp: Wenn die Pflanzen nach der Blüte zurückgeschnitten werden, treiben sie noch einmal durch und blühen erneut.

1A Garten Krauss verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert